This is your day!“ –

MPS Mini Marathonis bestehen die Herausforderung Frankfurt Marathon

 

Seit nunmehr 14 Jahren nimmt die MPS St. Blasius ohne Unterbrechung, beim im Rahmen des Frankfurt Marathon ausgetragenen Mini Marathon für Kinder und Jugendliche, teil. Selten waren die Voraussetzungen für die Athletinnen und Athleten wohl so schwierig als/wie in diesem Jahr. Nach einer stürmischen und regnerischen Nacht legte sich der Wind langsam und die Wolken ließen teilweise den blauen Himmel erkennen. Dennoch blieb der Wind tückisch und blies sowohl den vielen tausend Marathonläufern, als auch dem Nachwuchs beim Mini Marathon zeitweise in heftigen Böen direkt von vorn ins Gesicht.

Umso erstaunlicher ist, dass es im Vorfeld kaum Absagen gegeben hatte und fast alle angemeldeten Mädchen und Jungen dem Wind trotzten und die besondere Herausforderung mit Bravour bestanden. Im Ziel konnten sowohl die zahlreich mitgereisten Eltern, Geschwister, Großeltern, Freundinnen und Freunde als auch die beiden betreuenden Lehrer Dr. Andreas Klein und Steffen Kandler die erschöpften, aber auch glücklichen Finisherinnen und Finisher wieder in Empfang nehmen. Zurecht trugen sie alle ihre hart erlaufenen Finishermedaillen um den Hals, denn das MPS Schülerlaufteam hat nicht nur durch seine guten Individualisten überzeugt, sondern als Ganzes die eigene Schule in der Mainmetropole ausgezeichnet vertreten.

Das schlug sich dann auch in der Teamwertung (hier werden Schülerinnen und Schüler altersübergreifend in gemischten Mannschaften entsprechend ihrer Platzierungen in der Altersklasse zu einem Team zusammengefasst) nieder, in der das MPS Runningteam unter insgesamt 154 gewerteten Mannschaften die Plätze 18, 42, 74, und 117 erkämpfen konnte.

Und auch im Einzel wussten alle entsprechend ihrer individuellen Voraussetzungen zu überzeugen. Als Schulsieger konnten Dr. Klein und Steffen Kandler Noah Hannappel und Rosa Bruchmann zu ihren Erfolgen beglückwünschen. Ihnen dicht auf den Fersen waren die Zweitplatzierten Leon Heep, und Mjalta Sherifi sowie bei den Jungen die zeitgleichen Damian Ruckes und Timon Schneider und bei den Mädchen Laura Staudt, die als Dritte der inoffiziellen schulinternen Wertung das emotionale Highlight, den Zieleinlauf auf dem roten Teppich in der Festhalle, genießen konnten. Neben den Schulschnellsten gab es aber viele weitere sehr gute Zeiten, da die weiteren Plätze 4-6 nur wenige Sekunden danach den großen Zielbogen durchliefen.

Das Wichtigste am Ende war aber eindeutig, dass alle angetretenen Schülerinnen und Schüler (sogar einige ehemalige und mit ihrer Schule verbunden gebliebene Schülerinnen und Schüler haben das Team vor Ort mit ihrer Erfahrung von vorangegangen Mini Marathons unterstützt), Eltern und Lehrer mit einem tollen Gefühl und vielen positiven Erinnerungen an einen besonderen Tag die Heimreise antreten konnten.