Leonie Conrad gewinnt den Vorlesewettbewerb

Leonie Conrad hat die Jury beim Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen an der Mittelpunktschule St. Blasius in Dornburg-Frickhofen überzeugt und gesiegt.

Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels, der seit 1959 jährlich durchgeführt und von der Kultusministerkonferenz empfohlen wird, steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. Jedes Jahr beteiligen sich etwa 600.000 Schülerinnen und Schüler daran.

In jeder sechsten Klasse werden zunächst die zwei besten Leser ermittelt. In der Klasse 6aR siegten Vivien Seibert und Azem Sherifi, in der Klasse 6bR Filip Geis und Emma Schmiedt. Johanna Weier und Leonie Conrad gewannen in der 6cR und Lisa Wagner und Tobias Melbaum waren die Sieger in der Klasse 6aH.

Die Aufregung war groß, als sich alle Klassensieger am Dienstag, dem 06.12.2016 in der dritten Stunde in dem weihnachtlich geschmückten SV-Raum versammelten, um den Schulsieger zu ermitteln. Vor einer Jury bestehend aus den Lehrkräften Birgit Prinz und Nadja Eisenkopf, der Jugendpflegerin Margret Schardt, den Schülervertretern Leonie Jung und Maximilian Klink sowie der Siegerin des vorjährigen Wettbewerbs Marie-Therese Staudt präsentierten die Schülerinnen und Schüler zunächst ein selbst gewähltes Buch und lasen anschließend einen Textabschnitt ihrer Wahl vor. Danach musste jeder Klassensieger noch einen Abschnitt aus einem unbekannten Buch vortragen. Hierfür hatte die Jury ein Jugendbuch der Autorin Annette Weber ausgesucht.

Alle Schülerinnen und Schüler bewiesen eine sehr gute Lesetechnik, konnten sinnentnehmend Vortragen und besaßen ein ausgezeichnetes Textverständnis. Den Juroren fiel die Entscheidung daher sehr schwer. Am Ende stand die Gewinnerin fest. Leonie Conrad (6cR) darf als Schulsiegerin für die Mittelpunktschule St. Blasius in die nächste Runde einziehen.

Die Siegerehrung am 19.12.2016 beendete den Wettbewerb auf der Schulebene. Alle Teilnehmer erhielten aus der Hand des Schulleiters Reinhold Strieder und Birgit Prinz ihre Urkunden. Zudem wurden sie durch den Förderverein der Schule mit neuem „Lesestoff“ versorgt.